Unsere AGB`s

AGB´s - Fahrradverleih

Die Benutzung des gemieteten Fahrrades

Der Mieter erkennt durch die Übernahme des vermieteten Fahrrads an, daß es sich mitsamt Zubehör in einem verkehrssicheren, fahrbereiten, mangelfreien und sauberen Zustand befindet. Der Mieter darf das Fahrrad nur in verkehrsüblicher Weise unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Straßenverkehrsordnung benutzen. Er darf es nicht abseits befestigter Wege und zu keinem anderen als dem bestimmungsgemäßen Gebrauch benutzen. Für Mountainbikes gelten gesonderte Ausnahmeregelungen, da diese als Sportgeräte gelten. Unsere übrigen Geschäftsbedingungen bleiben hiervon unberührt. Das Fahrrad darf nur vom Mieter gefahren werden. Es darf ohne schriftliche Einwilligung des Vermieters nicht zu Testzwecken, im gewerblichen Verkehr, für eine Fahrt ins Ausland oder zu rechtswidrigen Zwecken verwendet werden.

Pflichten des Mieters

Der Mieter verpflichtet sich, das Fahrrad pfleglich und unter Beachtung der technischen Regeln zu behandeln und nur an einem sicheren Ort im verschlossenen Zustand abzustellen. Für Diebstahl des Fahrrads haftet der Mieter. Er verpflichtet sich, in der Mietzeit aufgetretene Mängel bei Rückgabe des Fahrrads dem Vermieter mitzuteilen.

Reparatur

Der Vermieter trägt die Kosten, wenn eine Reparatur notwendig ist, für die der Mieter nicht verantwortlich ist. Die Reparaturkosten für Reifenpannen, sofern diese nicht auf Materialfehler beruhen, trägt der Mieter. Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, wenn das Fahrrad in einen Unfall verwickelt wurde oder es durch Diebstahl abhanden gekommen ist. Bei einem Unfall hat der Mieter die Pflicht dem Vermieter einen ausführlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze vorzulegen. Der Bericht über den Unfall muß Namen und Anschrift der beteiligten Personen und Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen enthalten.

Haftung

Der Mieter hat das Fahrrad in demselben Zustand zurückzugeben, in dem er es übernommen hat. Der Mieter haftet für schuldhafte Beschädigung des Fahrrads und für Verletzung seiner vertraglichen Pflichten. Er hat dann auch die Schadennebenkosten zu ersetzen.

Fahrradrückgabe

Der Mieter hat das Fahrrad spätestens am Ende der vereinbarten Mietzeit dem Vermieter am vereinbarten Ort während der Geschäftszeiten des Vermieters zurückzugeben. Die Rückgabe außerhalb der Geschäftszeit erfolgt auf Risiko des Mieters. Eine Verlängerung der Mietzeit bedarf der Einwilligung des Vermieters vor Ablauf der Mietzeit. Wird das Fahrrad nicht rechtzeitig zurückgegeben, hat der Mieter dem Vermieter für jeden angefangenen Tag den Tagesmietzins zu zahlen und gegebenenfalls einen darüber hinausgehenden Schaden zu ersetzen. Der Vermieter ist berechtigt, innerhalb von 2 Werktagen nach Rückgabe des Fahrrads aufgetretene Mängel, für die der Mieter haftbar ist, ihm gegenüber zu beanstanden.

Stornierung

Bei Rücktritt des Mieters von der von uns bestätigten Buchung sind nachfolgende Anteile der Gesamtverleihgebühr von diesem zu zahlen:

Bis 8 Tage vor Verleihbeginn 10%, bis 3 Tage vorher 20% und innerhalb 1 Tagen vorher 50%.

Abschließendes

Änderungen und Ergänzungen des Vertrags bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Vertragsbestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

AGB´s - Bike-Shuttle

Allgemeine Geschäftsbedingungen

01 Geltungsbereich

Die folgenden AGB`s gelten ausschließlich für die Firma Bike-Shuttleservice (im folgenden "Firma" genannt), vertreten durch den Inhaber Harald Langanke und deren Kunden.

02 Transportpreise

Der angegebene Preis, der in der Buchungsbestätigung steht, ist verbindlich. Änderungen müssen schriftlich bestätigt werden. Der Preis gilt für die kürzeste Strecke zwischen Abhol- und Zielort und nur für eine Abholadresse. Für jede weitere Abholadresse, die innerhalb von max. 15 km auf der Wegstrecke liegt, berechnen wir 12,50 €. Bei Entfernungsabweichungen über 15 km berechnen wir 1,00 € pro km. Im Entgelt enthalten sind max.pro Fahrrad 2 Satteltaschen und 1 Rucksack.

03 Vertragsabschluß und Auftragserteilung

Der Vertrag kommt durch schriftliche Bestätigung des Kunden zustande. Die Firma bestätigt den Auftrag schnellstmöglich. Der Kunde ist verpflichtet, sämtliche Daten, die für den Auftrag wichtig sind z.B. Anzahl der Gegenstände, beförderndes Gepäck, Datum, Abhol- und Zielort mitzuteilen. Alle Abänderungen, Nebenabreden und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Ein Vertrag kommt auch zustande, indem die Firma die Leistungen erbringt.

04 Reservierung und Buchung

Die Buchung kann telefonisch, per Fax, per Email oder über unsere Internetseite erfolgen. Daraufhin erhält der Kunde von uns eine schriftliche Buchungsbestätigung (Reservierung).

05 Vertragsausführung durch Drittunternehmen (Subunternehmer)

Der Kunde ist damit einverstanden, daß der Transport von einem Partnerbetrieb unserer Wahl durchgeführt werden kann, falls unsere Firma zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug frei hat. Dies hat aber keine Auswirkung gegenüber dem Kunden auf den von uns bestätigten Fahrpreis.

06 Abhol- bzw. Wartezeiten

Vereinbarte Abholzeiten sind für beide Vertragspartner verbindlich. Änderungen sind frühzeitig schriftlich (bzw. telefonisch) mitzuteilen. Bei Nichtmitteilungen können beide Seiten vom Vertrag zurücktreten. Abhol-, Fahrt- und Wartezeiten, die über die vereinbarten Leistungen hinausgehen, werden mit Zuschlag (Kilometer- und Zeitaufwand) berechnet. Transporte, die aufgrund falscher Informationen des Kunden erfolgen, werden gesondert berechnet. Der Fahrer wartet in der Regel ca. 30 Minuten auf den Kunden. Sollte dieser nicht erscheinen, kommt der Vertrag nicht zustande. Die Firma ist jedoch berechtigt, die gesamte Auftragssumme zu berechnen. Sollte während der Fahrt das Fahrzeug ausfallen (durch Panne etc.) ist die Firma bemüht, schnellstmöglich für ein Ersatzfahrzeug zu sorgen. Die Kosten hierfür übernimmt die Firma.

07 Mängelanzeige

Mängel und Beschwerden sind vom Kunden sofort nach Beendigung des Auftrages, jedoch spätestens innerhalb von einem Werktag schriftlich anzuzeigen. Erfolgt keine Meldung innerhalb dieses Zeitraumes, gilt der Vertrag als ordnungsgemäß erbracht.

08 Zahlungsbedingungen

50% der Auftragssumme sind sofort nach Auftragsbestätigung zur Zahlung fällig, der Restbetrag ist vor Fahrtantritt in bar zu erbringen. Sollte der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen, kann die Firma vom Vertrag zurücktreten. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Schadenersatz. Des weiteren behält sich die Firma rechtliche Schritte vor.

09 Haftungsausschluß

Vertragsverzögerungen aufgrund von Ereignissen, die von der Firma nicht zu vertreten sind, z.B. höhere Gewalt oder Gründe, die die Leistungserbringung erschweren oder unmöglich machen, wie z.B. Stau`s, unvorhersehbare Fahrzeugschäden etc. berechtigen den Kunden nicht zu Schadenersatzansprüchen gegenüber der Firma. Unvorhersehbare Fahrzeugschäden, höhere Gewalt usw. berechtigen die Firma, die Erbringung der Leistung für die Dauer der Behinderung hinauszuschieben, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.Wenn ein Fahrziel aufgrund zuvor angeführten Behinderungen nicht erreicht werden kann, ist der Fahrpreis vom Abholort bis zum Zielort trotzdem fällig. Schadenersatzansprüche können gegenüber der Firma nicht geltend gemacht werden.

10 Pflichten des Kunden

Der Kunde verpflichtet sich den Anweisungen des Fahrers Folge zu leisten. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Fahrer berechtigt, die Fahrt ohne weitere Angabe von Gründen zu beenden. Der Kunde kann keinen Schadenersatz gegenüber der Firma geltend machen. Die Firma behält sich jedoch rechtliche Schritte gegen den Kunden vor.

11 Stornierungen und Stornogebühren

Sollte der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten oder ohne Rücktritt die Leistungen der Firma nicht in Anspruch nehmen, so ist die Firma berechtigt, Stornogebühren zu erheben. Dies ist auch möglich, wenn den Auftraggeber kein Verschulden trifft. Maßgeblich für die Berechnung ist der Stornierungseingang, der immer schrifltich zu erfolgen hat. Wird die vertragliche Leistung ohne schriftliche Stornierung nicht in Anspruch genommen, so hat der Auftraggeber den vereinbarten Leistungspreis ohne Abzüge zu bezahlen. Sollte der Auftraggeber trotz Aufforderung zur Vorkasse den fälligen Betrag nicht fristgerecht begleichen, ist die Firma berechtigt, dem Kunden den vollen Auftragsbetrag in Rechnung zu stellen.

Stornogebühren:
Bis 10 Tage vor Transportantritt 25% der vereinbarten Summe
bis 5 Tage vor Transportantritt 50% der vereinbarten Summe
bis 2 Tage vor Transportantritt 100% der vereinbarten Summe

12 Erfüllungsort

Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem geschlossenen Vertrag ist der Betriebssitz der Firma.

13 Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Firma behält sich vor, die AGB`s jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Sollte eine Bestimmung dieser AGB`s ungültig sein, bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.